Canon EF 35 mm 1:2 IS USM für Repros

Das Canon EF 35 mm 1:2 IS USM hatte ich schon an anderer Stelle wegen seiner optischen Qualitäten gelobt. Am Crop-Sensor etwa ein Normalobjektiv, habe ich es sogar für Repros genutzt – und meine wahre Freude daran gefunden.

Dabei kann man mit diesem Objektiv wirklich nicht prahlen. Die Anfangsöffnung von 1:2 wird für ein „Normalobjektiv“ eher belächelt: Als „Leistungsmerkmal“ eines Normalobjektivs von vor 70 Jahren. Oder so. Die bemerkenswerte Schärfeleistung aber, und ebenso die sehr gute Korrektur von Abbildungsfehlern spricht eine andere Sprache. Da lohnt es sich wirklich, dieses Objektiv mit einem Vollformat-Äquivalent von 56 mm gerne in Betracht zu ziehen.

Mehr über dieses Objektiv könnte ihr hier lesen.

Canon EF 35 mm 1:2 IS USM bestechend gut für Reproduktionen:

Die Lichtverhältnisse stellten kaum ein Problem dar. Mit zwei Yongnuo 560 III, bequem und in unterschiedlicher Anpassung über Funkauslöser angesteuert, indirekt gegen Weiß eingesetzt. So war die Lichtfrage überraschend schnell bewältigt. Bei beengten räumlichen Verhältnisse drohten die Repros dann schon eher an den Aufnahmedistanzen zu scheitern. Da war ich bei Großformaten von bis zu 100 x 120 cm froh, mit dem Canon EF 35 mm 1:2 IS USM ein hochwertiges „Normalobjektiv“ zu meiner Ausrüstung zählen zu können.

Die Canon 7D hat sich hier gemeinsam mit dem Canon EF 35 mm 1:2 IS USM wirklich prima geschlagen. Das Objektiv hat mich durchweg voll und ganz überzeugt mit einer Blende von meistens f/5.0. Die Linse besticht in stiller Bescheidenheit mit Schärfe und Kontrastreichtum – und benimmt sich überzeugend farbneutral, wo die Malerin ihre Werke nicht gern durch das technische Material in den Repros neu interpretiert gesehen hätte.

Ulrike Schieferstein: Malerin besticht durch authentischen Ausdruck

„Eleganz“, Ulrike Schieferstein

An einem Tage im Sommer 2016, mit beinahe dem kompletten Equipement im Rucksack, war ich aus Essen zurückgekommen. Da lief mir zufällig die Langenberger Malerin Ulrike Schieferstein gleichsam quer in den Weg. Aber ich hatte Zeit. Es kam mir überhaupt nicht quer. Und was sie an Kunst erschafft, muss man gesehen haben. Ulrike Schieferstein lässt Herzblut auf die Leinwand fließen. Und das mit einer zügigen und sicheren Pinselführung, ohne sich in Details zu verlieren. Man spürt, dass da erlebte Visionen von innen nach außen wachsen – und in Öl auf Leinwand den angemessenen Ausdruck beanspruchen.

 „Blütenkelch“, Ulrike Schieferstein

Dabei ist die Malerin Ulrike Schieferstein nicht nur mit ihren Menschenbildern ausdruckssicher. Auch mit ihren abstrakten Motiven versteht sie zu treffen und anzurühren. – Schaut mal auf ihre Website, um noch ein paar mehr Eindrücke mitzunehmen.

Canon EF-S 60 mm Macro great for macro photos

With the Canon EF-S 60 mm Macro there is a further special lens only for Canon EOS APS-C-cameras. Furthermore specially constructed for macro photography. While it is not cheap, and while you can use only with APS-C-sensors: Is this lens worth the money?

Canon EF-S 60 mm 1:2.8 USM macro: great for macro photos

See my video about the Canon EF-S 60 mm 1:2.8 USM macro. I present some comparisons to show the strong or weak points of this lens – in macro use. Over and above that comparisons I show you some photos as examples of use. Main theme of that video is reviewing the EF-S 60 mm Macro, second theme is additional… the spring. While spring time is macro time!

Not the spring only, but the nature in general is a breathtaking perfomance of the thousands and millions of millions of details. Therefore springtime is an occasion to enjoy to take stirring macro photos!

EF-S 60 mm Macro passes the exam very good!

The Canon EF-S 60 mm 1:2.8 USM macro is a lens, that in view of it’s price may not be of inferiority! However, I was able to discover a great macro lens with only some and little points of poorness.

Canon’s EF-S 60 mm 1:2.8 USM macro is not as strong as the EF 100 mm 1:2.8 USM macro, but does not need to fear the comparison: The lightly weakness of the little brother is not crucial – and in my opinion: not relavant. Furthermore the aquivalent of 96 mm is an advantage for many uses. So, if you use an APC-C-camera of Canon’s EOS-series, and if you like to have a versatile macro lens, then the EF-S 60 mm Macro is a really good choice for you.

begeisterndes Ultraweitwinkel für APS-C

Das Samyang 10 mm F2.8 ist ein wahrhaftig beachtenswertes Superweitwinkel, speziell konstruiert nur für APS-C-Sensoren. Ein Ultraweitwinkel der Superklasse – für die gern belächelte Crop-Klasse unter den Spiegelreflexkameras.

Ein „echtes“ Ultraweitwinkel für APS-C – und KEIN Fisheye!

Erstmals 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt, bietet dieses Objektiv keine überholte Technik, sondern ist wirklich „up to date“. Und das, obwohl man dieses Objektiv voll manuell bedienen muss – außer man hat einen Nikon-Body, so dass man zumindest die Blende von er Kamera aus steuern kann. Die optische Leistungsfähigkeit des Samyang 10 mm F2.8 jedoch ist absolutes „High-End“.

Umso interessanter also ist es, einen Blick auf dieses Objektiv zu werfen, derweil die kleineren Crop-Sensoren gern belächelt werden – wie ein kleiner und vorlauter Bruder des Vollformats. Umso lohnenswerter auch ist ein Blick auf dieses Objektiv, weil Samyang verstanden hat, dass man, wo der kleinere Sensor dieselbe Auflösung in Pixeln liefern muss, man das bessere optische Werkzeug benötigt. – Am Ende aber auch lohnenswert ist der Blick auf das Samyang 10 mm F2.8, weil es ein Ultraweitwinkel mit fester Brennweite ist, das vollkorrigiert ist… und eben KEIN Fisheye!

Schaut Euch also meine Videos zu diesem Objektiv an: der Erfahrungsbericht – und das ergänzende Video mit zusätzlichen Informationen und zusätzlichem Anschauungsmaterial.

Man kann durchaus ein Foto wie dieses auch mit einem Zoom-Objektiv machen, das eine Brennweite von 10 mm mit einschließt:

Jedoch, man kann ein solches Foto mit einem Zoom-Objektiv nicht in dieser Qualität aufnehmen. Nicht mit dieser Schärfeleistung, nicht mit solcher Schärfe bis in die Ecken, nicht mit so geringer Krümmung, und nicht mit so schwachen chromatischen Aberrationen.

Das Samyang 10 mm F2.8 macht also mehr aus einem APS-C-Sensor: Es ist ein Ultraweitwinkel, das höchsten Ansprüchen gerecht wird.

Ich bedauere es wirklich, dass ich in dieses Template (sorry, WordPress nennt so etwas „theme“) keine größeren Fotos einbinden kann. Weder unmittelbar im Blog-Beitrag (was ich noch gut verstehen könnte), noch in gesonderter Darstellung der Grafik. Das ist ein echtes Manko.

Mehr jedoch könnt Ihr in meinem Video-Erfahrungsbericht und in meinem ergänzenden Video zum Samyang 10 mm F2.8 erfahren.

amazing ultrawide angle for APS-C

The Samyang 10 mm F2.8 is an amazing ultrawide angle lens, specially made for cameras with a so called crop-sensor. You can’t use this lens at a full-frame body.

a real ultrawide angle lens for APS-C – plus non-fisheye!

 

First time presented to public in the year 2013, this lens is an up-to-date optical tool. It is a simple tool, while there is not any comfort of automatic functions. You need to handle this lens completely manual. Only users of Nikon bodies are able to control the aperture via their camera. The optical abilities of the Samyang 10 mm F2.8, however, reveal a high-end tool.

The more it is interesting to have a detailed look at this lens, while crop sensors are often smiled at – as if they where the little and impertinant brother of full-frame. The more, as well, it is worthwhile to have a look at this lens, while Samyang does understand, that the smaller sensor with the same resolution of pixels needs the better optical tool. – Last but not least it is worthwhile to have a look at the Samyang 10 mm F2.8, while it is the only fix-focused ultrawide angle lens of this very short focal length – being a non-fisheye!

See my videos about this lens: Review and additional material – both via Youtube.

It is possible to take a photo like this with a zoom lens, reaching 10 mm… or less:

However, can you take a photo like that with a zoom lens plus such a quality? I talk about a great sharpness, very low distortion and very low chromatic aberrations.

This way the Samyang 10 mm F2.8 makes more of your APS-C-sensor: a real ultrawide angle for highest expectations.

 

I’m sorry – this template does not accept big photos, neither within the blog nor at an external graphic sight. But you can learn more about the Samyang 10 mm F2.8, while watching my video review and my additonal video.

Samyang 16 mm F2.0: brilliant sharpness

Is the Samyang 16 mm F2.0 still in brilliant sharpness, if not using sharpening in-camera?

In reaction to my main video review about the Samyang 16 mm F2.0 someone seamed to be in a slightly doubt, if this lens is really as good as I say.

Samyang 16 mm F2.0: great sharpness + low distortion + low CAs

„You did not apply sharpening in-camera, right?“ so he asked. – No, I’m familiar in using an individual pre-adjustment: via „user definition“ I change the „picture style“ slightly – to cuddle the sensor for a pinch more of sharpness.

I want to be sincere: I found out that in my opinion best results can be reached with pre-adjustments out of standard. I use the manual „user definitions“ of „picture style“ to adjust the exposures. – In my video about the Samyang 10 mm F2.8 I explain that I had come to a slightly modification. This is the same for both of my cameras, the Canon EOS 60D as well as the 7D („old“ and first generation, so to say „mark 1“): the sensors of both cameras are the same.

standard „picture style“

I do not know if Canon wants to correct an optical lack – or a lack of the sensor, when modifying the sharpness with 3 of 7 possible units. However, I found out that best results are reached with 5 units in sharpness, 1 unit in contrast, 1 unit in saturation and no correction of the color tone: 5, 1, 1, 0. – This is my individual modification! Combined with using RAW-formate only.

my standard definition

Nevertheless I’m sure…

no-one will be disappointed of the Samyang 16 mm F2.0!

I say this for anyone who is able to arrange with a manual lens and does not need to be supported by automatic function (e.g. like autofocus). Only those of you, using Nikon-bodies, will be able to manage the aperture of the lens via camera.

First, we talk about nuances of sharpness, that I pull up this way. This way you can keep any shade of ability, a lens can offer. Second, I do this with any of my lenses, so that the conditions of all my comparisons are the same.

However, see by yourself! Click on this links to reach two PDF-documents:

Sy16mmComparison_InCamPreAdjust

+ one to compare the results of exposures with the Samyang 16 mm F2.0, focused to infinity, with details of landscape and houses, with all informations you need;

Sy16mmComparison_45cm

+ a second to compare the abilities of the Samyang 16 mm F2.0 at a focal distance of only 45 cm or less than one and a half foot. Simply reproducing a newspaper in uneven light, I present detailed structures at any shade of whites, greys and blacks.

Both comparisons depending on three different pre-adjustments of the camera: my individual adjustment (5, 1, 1, 0); not any correctings (0, 0, 0, 0); finally with standard picture style (3, 0, 0, 0). – Nevertheless, this PDF-documents do not offer the real sharpness, I can find in my original photographies. Unfortunately there is a loss of quality, after implanting to the website. And I do really not know why.